Wachsende Zitronenbäume in Behältern


Von: Heather Rhoades

Wenn Sie in einem kühleren Klima leben oder nur wenig Platz haben, aber dennoch einen Zitronenbaum züchten möchten, sind Container-Zitronenbäume möglicherweise die beste Option. Wenn Sie Zitronenbäume in Behältern züchten, können Sie auf engstem Raum eine angemessene Umgebung schaffen. Schauen wir uns an, wie man einen Zitronenbaum in einem Topf wachsen lässt.

Wie man einen Zitronenbaum in einen Behälter pflanzt

Wenn Sie einen Zitronenbaum in einem Topf wachsen lassen, müssen Sie einige Dinge beachten. Erstens werden Container-Zitronenbäume nicht so groß wie Zitronenbäume, die im Boden wachsen. Dennoch ist es am besten, nach Zwergsorten von Zitronenbäumen zu suchen. Einige Zitronenbaumsorten, die in Behältern am besten geeignet sind, sind:

  • Meyer Verbesserter Zwerg
  • Lissabon
  • Ponderosa Zwerg

Beim Anbau von Zitronenbäumen in Behältern sind die Bedürfnisse den im Boden wachsenden Zitronenbäumen sehr ähnlich. Die Zitronenbäume benötigen eine gute Drainage. Stellen Sie daher sicher, dass der Topf Drainagelöcher hat.

Sie müssen auch gleichmäßig und regelmäßig gewässert werden. Wenn der Behälter, in dem der Zitronenbaum wächst, austrocknen darf, fallen die Blätter des Zitronenbaums ab.

Dünger ist auch der Schlüssel zum Wachstum eines gesunden Zitronenbaums in einem Topf. Verwenden Sie einen Dünger mit langsamer Freisetzung, um sicherzustellen, dass Ihr Zitronenbaum konsistente Nährstoffe erhält.

Container Zitronenbäume benötigen auch hohe Luftfeuchtigkeit. Legen Sie Ihren Zitronenbaum über eine Kieselschale oder besprühen Sie ihn täglich.

Häufige Probleme beim Wachsen von Zitronenbäumen in Containern

Unabhängig davon, wie gut Sie sich um Ihren Zitronenbaum kümmern, wird das Wachsen in einem Topf die Pflanze stärker belasten. Sie müssen nach einzigartigen Problemen Ausschau halten, die Zitronenbäume aus Containern haben können.

Zitronenbäume, die in Behältern wachsen, sind anfälliger für Saugzweige. Dies sind Zweige, die aus dem Spross oder Wurzelstock der Pflanze wachsen. Um einen härteren Baum zu züchten, züchten Baumschulen häufig den gewünschten Baum auf einer winterharten Wurzel. Unter Stress versucht der Wurzelstock, den Baum zu übernehmen. Wenn Sie sehen, dass ein Saugerzweig vom Boden des Zitronenbaums wächst, beschneiden Sie ihn sofort.

Ein weiteres Problem bei Zitronenbäumen in Behältern ist, dass sie anfälliger für Kälte und Trockenheit sind.

Während ein Zitronenbaum im Boden milden Frost und Kälte verträgt, kann ein Zitronenbaum in einem Behälter dies nicht. Ein Zitronenbaum in einem Behälter hat eine Winterhärtezone, die eine Zone höher ist als die vom USDA empfohlene Zone. Wenn zum Beispiel die Zitronensorte, die Sie anbauen, normalerweise eine Winterhärtezone von 7 hat, hat der Zitronenbaum in einem Behälter eine Winterhärtezone von 8.

Wie bereits erwähnt, wird das Austrocknen Ihres Zitronenbaums mehr Schaden anrichten, wenn er in einem Behälter angebaut wird, als wenn er im Boden gewachsen ist.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über Zitronenbäume


Der größte Fehler, den Leute machen, wenn sie Zitrusfrüchte in Töpfen in Innenräumen anbauen, ist, dass sie in den Wintermonaten nicht genug Licht geben. Wählen Sie einen sehr hellen Raum und halten Sie die Pflanze von Türen fern, die sich häufig öffnen, oder verwenden Sie ein Wachstumslicht wie dieses. Sie möchten es auch von Wärmeregistern fernhalten.

Zitrusfrüchte mögen gleichmäßige Feuchtigkeit. Eine längere Trockenheit kann zu Knospen-, Blüten- und Fruchttropfen führen. Gehen Sie jedoch nicht über Bord. Zu viel kann dazu führen, dass die Blätter welken und gelb werden. Gießen Sie Ihre Zitruspflanze wenn möglich in die Spüle. Lassen Sie das Wasser durch den Topf spülen und lassen Sie den Boden dann vollständig abtropfen. Stellen Sie sicher, dass der Topfboden niemals im Wasser steht.

Düngen Sie Ihre Zitruspflanze nur während der Vegetationsperiode (von Ende März bis Anfang August) alle zwei bis drei Wochen mit einem flüssigen, organischen Dünger - wie flüssigem Seetang, Seetang oder Fischemulsion - oder einem organischen Granulatdünger. Im Winter nicht düngen, wenn neues Wachstum nicht gefördert werden soll. Möglicherweise möchten Sie Ende März auch eine kleine Menge organischen Granulatdüngers verwenden, um zu Beginn der Saison neues Wachstum zu fördern.


Essbare Landschaftsgestaltung - Gewusst wie: Zitrusfrüchte in einem Behälter anbauen

Wählen Sie Zitrusbaumsorten aus, die von Natur aus in Behältern zwergartig bleiben. In kalten Klimazonen ist es einfacher, sie zu pflegen und im Innen- und Außenbereich zu bewegen.

'Improved Meyer' Zitrone ist eine ausgezeichnete Auswahl an Behälterzitrusfrüchten. Die Pflanzen bleiben klein und die Früchte wachsen und reifen auch in Innenräumen in einem kalten Klima.

Es gibt nichts Schöneres als den Geschmack von frischen Zitrusfrüchten, die von Ihren eigenen Bäumen gepflückt wurden. Wenn Sie jedoch nicht in einem Zitrusland (Kalifornien, Florida, Texas, Arizona) leben, müssen Sie wahrscheinlich kreativ werden, um es anzubauen. Der beste Weg, um Zitrusfrüchte in kälteren Klimazonen anzubauen, ist in einem Behälter. Selbst wenn Sie in einem Zitrusland leben, ist der Anbau von Behältern sinnvoll. Es hält die Bäume zwergartig und kompakt und erleichtert die Bewirtschaftung der Pflanzen. Neuere Sorten sind besser an die Behälterkultur angepasst, und viele Sorten sind selbst fruchtbar, sodass Sie sich keine Gedanken über die Bestäubung machen müssen.

Selbst wenn Sie in einem Klima leben, in dem es schwierig sein wird, reife Früchte von Ihrem Zitrusbaum zu bekommen, gibt es immer die süß duftenden Blüten, die das ganze Jahr über blühen und Zitrusfrüchte zu einer bevorzugten Zimmerpflanze machen.

Hier sind die Grundlagen zum Anbau von Zitrusfrüchten in Behältern.

1. Wählen Sie die richtigen Pflanzen aus. Obwohl jeder Zitrusbaum in einem Behälter wachsen kann, kann es schwierig sein, Grapefruit- oder Orangenbäume in voller Größe selbst in einem großen Behälter viele Jahre zu überleben. Suchen Sie nach Zwergsorten von Zitrusfrüchten wie 'Verbesserte Meyer'-Zitrone,' Bearss'-Limette, 'Kaffir'-Limette, Kumquats,' Trovita'-Orange, 'Calamondin'-Orange und' Buddha's Hand'-Orange für den Behälteranbau. Diese neigen dazu, bei der Reife im Freien zwischen 6 und 12 Fuß hoch zu bleiben und können auch in einer kleineren Höhe in einem Behälter aufbewahrt werden. In kalten Gegenden sind die 'Improved Meyer'-Zitrone,' Calamondin'-Orange und Kumquats eine gute Wahl, da sie in Innenräumen am wahrscheinlichsten Früchte tragen.

2. Wählen Sie einen guten Container. Beginnen Sie mit einem kleinen Behälter, wenn Sie einen jungen Zitrusbaum pflanzen, da es einfacher ist, die richtige Bodenfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten als in einem großen Behälter. Wenn der Boden in einem großen Behälter zu feucht bleibt, kann der junge Baum mit einem kleinen Wurzelsystem verrotten und sterben. Ein neuer Zitrusbaum wächst zunächst in einem Behälter mit einem Durchmesser von 8 Zoll. Zwei bis drei Jahre alte Bäume benötigen einen Behälter mit einem Durchmesser von 10 bis 12 Zoll. Schließlich benötigen Sie einen 16 bis 20 Gallonen großen Behälter oder einen halben Behälter in Whiskyfassgröße für langfristiges Wachstum.

Wählen Sie Kunststoff-, Terrakotta- oder Holzbehälter. Stellen Sie sicher, dass sie über ausreichende Drainagelöcher verfügen. Kunststoffbehälter sind am leichtesten und mit den Jahreszeiten am einfachsten im Innen- und Außenbereich zu bewegen. Die glasierten Terrakotta-Behälter sehen jedoch attraktiver aus, wenn die Pflanzen als Zimmerpflanzen in Innenräumen angebaut werden.

3. Wählen Sie die richtige Bodenmischung. Zitrusfrüchte brauchen gut durchlässigen Boden, daher ist die Auswahl der richtigen Blumenerde wichtig. Kommerzielle Blumenerde mit Torfmoos, Perlit, Vermiculit und Kompost sind gut zu verwenden, solange der Boden leicht genug ist, um das Wasser gut abzulassen. Wenn Ihr Boden immer noch zu schwer ist, versuchen Sie, der Mischung Hartholzrindenspäne hinzuzufügen, um die Anzahl der Lufträume zu erhöhen.

Selbst wenn Sie Ihre Zitrusfrüchte nicht zu Früchten bringen können, hinterlassen die süß duftenden Blumen ein Parfüm, das einen Raum füllt.

Kumquats bieten viele kleine, würzig und süß schmeckende Früchte auf abgerundeten Bäumen, die für den Anbau in Behältern geeignet sind.

4. Den Baum eintopfen. Legen Sie nackte Wurzelbäume in den Behälter und packen Sie sie vorsichtig in den Boden um die Wurzeln, um Lufträume zu entfernen. Pflanzen Sie so, dass sich die Zitruswurzeln direkt unter der Bodenoberfläche befinden, die Krone jedoch direkt darüber. Wenn Sie einen vorhandenen Zitrusbaum in einen größeren Behälter umpflanzen, entfernen Sie den alten Baum und untersuchen Sie die Wurzeln. Schneiden Sie alle toten, gebrochenen und kreisenden Wurzeln und Umtöpfe ab. Brunnen.

5. Bewässerung. Zitrusfrüchte bevorzugen seltenes, tiefes Gießen im Gegensatz zu häufigem flachem Gießen. Wasser, wenn der Boden trocken bis 6 cm tief ist. Wenn die Blätter nach dem Gießen welken und sich erholen, haben Sie zu lange gewartet, um zu gießen. Wenn die Blätter vergilbt und becherförmig sind und sich nach dem Gießen nicht erholen, haben Sie überbewässert. Normalerweise ist ein- oder zweimal pro Woche eine gute Häufigkeit für Wasser, aber passen Sie sie an die Jahreszeit und das Wetter an. Kühle bewölkte Bedingungen im Winter erfordern weniger häufiges Gießen als heiße, sonnige Sommerbedingungen.

6. Düngen und Beschneiden. Im Frühjahr mit einem Zitruspflanzenfutter düngen. Zitrusfrüchte benötigen zusätzlichen Stickstoff. Suchen Sie daher nach Formulierungen mit doppelt so viel Stickstoff wie Phosphor und Kalium. Wenn Sie in Ihrer Region keine pflanzlichen Zitrusfrüchte finden, sind zeitgesteuerte oder biologische Obstbaumnahrungsmittel mit Mikronährstoffen gute Alternativen. Diese Produkte mit langsamer Freisetzung werden die Pflanze im Laufe der Zeit füttern. Wenn die Blätter gelb sind und die Bewässerung korrekt ist, ergänzen Sie die körnigen Dünger gelegentlich mit Blattsprays aus Fischemulsion.

Schneiden Sie alle neuen Triebe ab, die unterhalb der Transplantatverbindung entstehen. Dies sind Wurzelstocksprosse, die nicht in die gewünschte Zitrusfruchtsorte hineinwachsen. Sie können auch Dornen entfernen, wenn Sie die Handhabung des Baumes erleichtern möchten. Diese nehmen mit zunehmendem Alter des Zitrusbaums allmählich ab. Im Frühjahr auf Form und Gleichgewicht zurückschneiden und fehlerhafte oder langbeinige Äste entfernen.

7. Schädlinge. Bekämpfen Sie Blattläuse, Schuppen und Mealybug-Schädlinge, indem Sie sie von Hand pflücken, Mealybugs mit in Alkohol getauchten Wattestäbchen abtupfen, Blattläuse mit Insektizidseife besprühen und Gartenbauöl auf Schuppen.

8. Winterpflege. Bringen Sie in kalten Wintergebieten Zitrusfrüchte ins Haus, wenn die Temperaturen in die 30F fallen. Übertragen Sie die Bäume im Frühjahr und Herbst langsam in die Innen- / Außenumgebung, indem Sie sie eine Woche lang ein- und ausbauen. Stellen Sie Topfpflanzen in ein sonniges Fenster nach Süden, reduzieren Sie die Bewässerung und stellen Sie einen Luftbefeuchter oder andere Zimmerpflanzen in die Nähe, um die Luftfeuchtigkeit in den trockenen Monaten hoch zu halten. Schützen Sie Bäume in warmen Winterklima im Freien mit Weihnachtslichtern, Decken oder Sackleinen vor gelegentlichem Frost.

Weitere Informationen zum Anbau von Zitrusfrüchten in Behältern:

Charlie Nardozzi ist eine preisgekrönte, national anerkannte Gartenautorin, Rednerin, Radio- und Fernsehpersönlichkeit. Er arbeitet seit mehr als 30 Jahren und bringt Hausgärtnern über Radio, Fernsehen, Vorträge, Führungen, Online und die gedruckte Seite fachkundige Garteninformationen. Charlie freut sich, Garteninformationen einfach, leicht, unterhaltsam und für jedermann zugänglich zu machen. Er ist Autor von 6 Büchern, hat drei Radiosendungen in Neuengland und eine TV-Show. Er leitet Garden Tours auf der ganzen Welt und berät sich mit Organisationen und Unternehmen über Gartenprogramme. Erfahren Sie mehr über ihn bei Gardening With Charlie.

Zitruspflanzenpflege

  • Die Zitruspflanze mag einen gut durchlässigen Boden, der Feuchtigkeit gut zulässt. Aber es gibt mehr Luftraum um die Wurzel.
  • Wie andere Zitrusfrüchte benötigt es einen Dünger mit hohem Stickstoffgehalt. Im Verhältnis zu Stickstoff, Phosphor und Kalium 2: 1: 1 verwenden. Geben Sie Ihrem Baum 6 bis 8 Wochen lang Nährstoffe. Wenn gelbe Blätter in der Pflanze erscheinen, ist dies ein Zeichen für einen Mangel an Dünger.
  • Sie geben Ihrer Zitruspflanze ständig Wasser. Wenn der Boden über 1 Zoll austrocknet, geben Sie ihm wieder Wasser.
  • Um die Form des Zitrusbaums beizubehalten, muss er beschnitten werden. es fördert die Entwicklung neuer Zweige und die Produktion von Früchten, dieser Baum wird auch gestärkt. Weiterlesen.


Ginkgo Biloba Jade Schmetterlingsbaum

Oben ist ein ausgewachsenes Exemplar des Ginkgo Biloba Jade Butterfly Baumes. Meins ist nicht so ausgereift und ausgefüllt.

Es ist ein Laubbaum mit einem Baldachin aus fächerförmigen, wunderschön bunten grünen, cremefarbenen und buttergelben Blättern. Im Herbst färben sich die Blätter hellgelb.

Es ist das einzige überlebende Mitglied einer Gruppe alter Pflanzen, von denen angenommen wird, dass sie die Erde vor bis zu 150 Millionen Jahren bewohnt haben.

Baumschulen verkaufen normalerweise nur männliche Bäume, da weibliche Bäume Samen produzieren, die von fleischigen, fruchtartigen Zapfen umgeben sind, die bei der Reife im Herbst unordentlich sind. Sie stoßen auch einen schädlichen, üblen Geruch aus, wenn sie zu Boden fallen und sich aufspalten.

Ginkgo biloba wächst teilweise bis zur vollen Sonne am besten und ist ein prächtiger Baum für die Stadtlandschaft. Es ist sehr tolerant gegenüber vielen Böden, pH-Wert, Salz und Verschmutzung. Stellen Sie jedoch sicher, dass es gut entwässert ist.

Diesen Baum zum Verkauf finden Sie hier.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie einen Baum in einem Container wachsen lassen möchten, empfehlen wir Ihnen, in ein seriöses Kinderzimmer zu gehen und mit einem Baumexperten zu sprechen.

Hinterlasse eine Antwort Antwort verwerfen


Häufige eingetopfte Zitronenbaumkrankheiten

Europäische Braunfäule - Zitronen verrotten, während sie noch am Baum sind.

Schuppeninsekten - weißliche Massen besiedeln Blätter.

Blattläuse - Blätter kräuseln sich und fallen ab.

Thripse - Blätter und Früchte sind mit silberweißen Flecken markiert. Hinweis: Früchte sind immer noch perfekt essbar, obwohl sie nicht so ansprechend aussehen.

Erfahren Sie mehr über Zitruspflanzen:


Schau das Video: Zitronenbaum selbst ziehen


Vorherige Artikel

Scylla und Charybdis - Griechische Mythologie - Mythos von Scylla und Charybdis

Nächster Artikel

Wie Roxana Aprikose wachsen